tripunkt gmbh

Blog

AIP setzt auf Pathfinder

AIP setzt auf Pathfinder

Mit dem Leibniz-Institut für Astrophysik (AIP) entscheidet sich eines der wichtigsten Zentren astrophysikalischer Forschung in Deutschland für den Einsatz von Pathfinder. Das AIP ist eine Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft und arbeitet auf den Gebieten Kosmische Magnetfelder, Extragalaktische Astrophysik und Kosmologie. Außerdem ist das AIP im Bereich E-Science tätig und entwickelt astronomische Instrumentierungen für Großteleskope. Dem Institut und seinen Vorläufern gehörten einige der bedeutendsten Astrophysiker an. (mehr …)

PF3.2 für das Rote Kreuz Niederösterreich

PF3.2 für das Rote Kreuz Niederösterreich

Die Digitalisierung führt in allen Lebensbereichen zu tiefgreifenden Veränderungen. Auch die freie Wohlfahrtspflege muss die Herausforderungen der digitalen Transformation meistern. Das Österreichische Rote Kreuz Niederösterreich nutzt in Zukunft Pathfinder, um die gesamte aktive und passive Netzwerkinfrastruktur zu dokumentieren und effizient zu nutzen. Notfälle und Sondersituationen gehören beim ÖRK zum Alltag. Schnelle Reaktionszeiten und reibungslose Abläufe im IT-Alltag sind enorm wichtig, da das Wohlergehen von Menschen davon abhängen kann. Die Sicherung des technischen Betriebs und die Bedeutung einer funktionierenden Netzwerkinfrastruktur versteht sich vor dem Hintergrund der Aufgabenstellung des ÖRK von selbst.

Doch auch in Österreich existiert mit dem APCIP ein Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen. Synonym zur KRITIS-Verordnung in Deutschland will der Masterplan APCIP die gesicherte Versorgung mit Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen im „digitalen Notfall“ garantieren. Das Rote Kreuz Österreich wird, wie auch das Deutsche Rote Kreuz, als kritische Infrastruktur eingestuft. Eine umfangreiche und vollständige Netzwerkdokumentation ist die Grundlage für zahlreiche Maßnahmen, die im APCIP von Betreibern kritischer Infrastrukturen gefordert werden. Dem Roten Kreuz Niederösterreich wünschen wir dabei gutes Gelingen!

Nuklearentsorger nutzt zukünftig Pathfinder

Nuklearentsorger nutzt zukünftig Pathfinder

Der Rückbau von Atomanlagen gewinnt an Dringlichkeit, seit 2011 der Abschied von der Kernenergie beschlossen wurde. Die EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH (kurz EWN) ist verantwortlich für den Rückbau von Kernkraftwerken der ehemaligen DDR. Als Teil der EWN-Gruppe beschäftigt sich das Unternehmen im Auftrag des Bundes mit der Entsorgung nuklearer Altanlagen. Zukünftig nutzt die EWN das Netzwerkdoku-Tool Pathfinder, um die gesamte Systemlandschaft zu dokumentieren.

(mehr …)

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt nutzt Pathfinder

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt nutzt Pathfinder

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) setzt ab sofort Pathfinder für eine umfassende Netzwerk- und IT-Dokumentation ein. Die ITK-Infrastruktur des DLR versorgt rund 6500 Mitarbeiter an 20 nationalen und vier internationalen Standorten. Zunächst wird Pathfinder vor allem im Hauptsitz Köln zum Einsatz kommen.

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt, Energietechnik, Verkehr sowie Sicherheit. Pathfinder konnte sich im Auswahlprozess vor allem durch markante Zusatzfunktionen deutlich gegenüber üblicher Inventarisierungssoftware abheben.

Vor allem der Fokus auf die Abbildung des Physical Layer überzeugte IT-Entscheider und Anwender. Die Administratoren des DLR erhalten mit Pathfinder ein Werkzeug, welches die tägliche Arbeit schnell und sinnvoll unterstützt – ohne langwierige Einarbeitungsphasen und Schulungen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem weiteren Forschungszentrum und wünschen viel Erfolg!

IT-Dokumentation im Finanzwesen

IT-Dokumentation im Finanzwesen

Eine zentrale Frage beim Thema IT-Dokumentation ist: Welche gesetzlichen Anforderungen gibt es und was genau muss dokumentiert werden? Banken und Finanzdienstleister wie die Ingenico Payment Services GmbH unterliegen mehr als andere Unternehmen strengen Anforderungen an die Dokumentation ihrer Infrastrukturen und Geschäftsprozesse. Das Unternehmen mit fünf europäischen Standorten ist Anbieter von bargeldlosen Zahlungslösungen. Es betreut rund 110.000 Händler mit ca. 258.000 Kartenterminals in Deutschland, Österreich und Benelux. (mehr …)

Pathfinder bei der August Storck KG

Pathfinder bei der August Storck KG


Die AUGUST STORCK KG stellt seit Jahrzehnten hochwertige Schokoladen und Zuckerwaren her. 1903 als Bonbonfabrikant gestartet, ist das Unternehmen bis heute in Familienbesitz und gehört mittlerweile zu den größten Süßwarenherstellern der Welt. Über 100 Länder weltweit werden mit den Marken und Produkten von Storck beliefert. Wir freuen uns sehr bekannt geben zu können, dass die IT-Fachleute der August Storck KG zukünftig auf Pathfinder setzen.

Die Digitalisierung verändert natürlich auch die Süßwarenproduktion. Industrie 4.0 ebnet den Weg für intelligente Fabriken. Damit Produktionsprozesse auch bei der August Storck KG optimierter ablaufen können, muss die IT-Infrastruktur redundant und ausfallsicher gestaltet sein. Eine umfassend dokumentierte IT-Infrastruktur auf dem gesamten Werksgelände ist dafür die Basis und außerdem grundlegend für die Digitalisierung, Überwachung und Steuerung der Produktionsprozesse. Für die Bereiche Netzwerk- und IT Dokumentation wird zukünftig Pathfinder 3.0 eingesetzt. (mehr …)

Handwerkskammer Chemnitz setzt Pathfinder ein

Handwerkskammer Chemnitz setzt Pathfinder ein

Die Handwerkskammer Chemnitz vertritt rund 23.000 Mitgliedsbetriebe und nutzt zukünftig Pathfinder für die Bereiche Netzwerk-Visualisierung und Netzwerkdokumentation. Zum Nutzen der zugehörigen Handwerksbetriebe tritt die HWK auf allen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Ebenen als Sprachrohr auf. Erklärtes Ziel ist es, gesunde Rahmenbedingungen für die regionale Wirtschaft zu fördern sowie das Image des Handwerks zu fördern. Darüber hinaus verfügt sie über zwei Bildungseinrichtungen in Chemnitz und Plauen. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit!

 

Pathfinder in der Lebensmittelindustrie

Pathfinder in der Lebensmittelindustrie

„Wir sind Gourmeggle“ und freuen uns über einen sehr renommierten Kunden aus der Nahrungsmittelindustrie. Die Molkerei Meggle Wasserburg GmbH & Co. KG nutz in Zukunft Pathfinder für die Bereiche IT- und Netzwerk- dokumentation. Industrie 4.0 revolutioniert auch die Lebensmittelbranche in einer bisher ungeahnten Art und Weise. Unternehmen wie Meggle sind dazu gezwungen, den digitalen Wandel voranzutreiben, wenn sie neue Felder erschließen wollen.

(mehr …)

Hochschule Bochum dokumentiert mit Pathfinder

Hochschule Bochum dokumentiert mit Pathfinder

Eine stabile und leistungsfähige IT-Infrastruktur ist essenziell für das Funktionieren der Hochschule Bochum. Dies gilt für den Bereich Forschung & Lehre ebenso wie für die Verwaltung. Die Campus ITDezernat 6 – stellt dazu die dafür notwen- dige IT-Infrastruktur zur Verfügung. Die tripunkt GmbH freut sich auf die Zusammenarbeit mit einer weiteren Hochschule, die für den Bereich IT Dokumentation zukünftig Pathfinder nutzt. Neben der Hochschule Bochum setzen zahlreiche Universitäten unser Netzdoku Tool Pathfinder seit Jahren erfolgreich ein, z.B. das Regionale Rechenzentrum der FAU Erlangen-Nürnberg, die HTW Berlin, Universität Rostock oder die Technische Universität Darmstadt.

Jede Menge Möglichkeiten mit Custom Fields

Jede Menge Möglichkeiten mit Custom Fields

Pathfinder bietet seit Version 3.1 die Möglichkeit, benutzerdefinierte Felder für Kabel und Komponenten anzulegen. Diese Custom Fields wurden vielfach gewünscht und ermöglichen es Ihnen ab sofort, zusätzliche Inhalte für passive und aktive Netzwerkkomponenten anzulegen und auswertbar zu machen.

Unterstützt werden diese neuen Felder auch in der Pathfinder Instanzverwaltung, den Eigenschaftsdialogen sowie im Etikettendruck. Benutzerdefinierte Felder werden auch beim Datenbankimport bzw. -export (via Excel) berücksichtigt.

Im Bereich System/Optionen können Sie bis zu 14 Felder für Kabel und Komponenten definieren. Feldname, Feldtype oder auch Dropdownlisten können frei definiert werden. Anschließend lassen sich diese Custom Fields im Dialog aktiv bzw. sichtbar schalten oder über das Kontextmenü und die Objekteigenschaften aufrufen.

Es ist ein Feature, welches wir auf Kundenwunsch hin implementiert haben und das nun mit der 3.1er Version allen Pathfinder Anwendern zur Verfügung steht. Pathfinder Anwender nutzen diese Custom Fields zum Beispiel, um firmenspezifische Netzbereiche zu kennzeichnen und auswertbar zu machen oder Informationen, die für Abschreibung und Wartung relevant sind, an der Netzwerkkomponente zu pflegen.

Page 1 of 12 1 2 3 4 5 ... Last →